Ellyrion

Aus Warhammer - Age of Sigmar - Lexicanum
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schlage lieber den Bruder eines Ellyrianers, als sein Pferd!

+++ Bekanntes Sprichwort über Ellyrianer +++

Ellyrion, auch bekannt als das Land der grünen Ebenen oder Reich der Pferdemeister, ist Heimat der Pferdeherrn, wo die besten Pferde Ulthuans (vielleicht sogar der ganzen Welt) gezüchtet werden. Es ist ein weitläufiges Königreich, das an das Innere Meer und im Süden an Caledor grenzt und bis in die Anulii reicht. Im Osten fließt der Grenzfluss Arduil, der Avelorn und den Großen Wald von Avelorn von Ellyrion trennt. Riesige Herden von Elfenrossen galoppieren über die riesigen Grasebenen. Ähnlich wie Avelorn wird Ellyrion von Naturzaubern berührt, die das Wetter mehr oder weniger das ganze Jahr über mild gestalten und den Pferden nahrhaftes Gras zu Fressen bieten, während sie die Steppen abgrasen. Außerdem wächst in Ellyrion kostbarer Wein, von dem einst Phönixkönig Bel-Shanaar - 2.839 IC ein Fässchen dem Hochkönig der Zwerge, Snorri Weißbart, zum Geschenk machte. Die Hauptstadt ist Tor Elyr an der Küste des Meeres der Dämmerung.

Anstatt den Willen der Pferde mit Peitschen oder anderen Formen rücksichtsloser Behandlung zu brechen, nutzen Ellyrianer Magie. Als Folge davon dient das Pferd freiwillig und mit Loyalität. Einige junge Elfen binden sich an ein einzelnes Fohlen wodurch die Bindung zwischen ihnen so stark wie Stein wird. Nirgendwo ist Loyalität so offensichtlich wie bei den Ellyrianischen Grenzreitern. Es ist sogar so, das Ellyrianer andere Wesen verfolgen, die Pferden böses antun.

Die Elfen dieses Inneren Reiches lernen das Reiten, sobald sie laufen können und sind die besten Reiter Ulthuans. Ellyrianer zeigen sehr stark jenen Stolz, den man von Hochelfen gemeinhin erwartet. Es ist ein Volk, das sehr schnell Kränkungen seiner Ehre rächt, ganz so wie einige der edlen Familien der Alten Welt. Sie sind ein hitziger und hochmütiger Schlag. Ihre Kultur basiert auf Pferden. - Wie dem auch sei wird dies von ihren vollendeten Reitkünsten aufgewogen wie sie die Ellyrianischen Grenzreiter zeigen. Sie sind ein Orden von plänkelnder Reiter, die bemerkenswerte Kunststücke auf den Rücken der Pferde zeigen können, wie Bogenschießen oder Reitkunststücke. Man kann die Grenzreiter auch dabei beobachten, wie durch das Reich reiten und nach Anzeichen von Ärger Ausschau halten. Die Grenzreiter des Landes zählen zu den besten beritten Truppen der Welt. Sie folgen unermüdlich ihren Aufgaben als Weghüter und Boten und Krieger in der ersten Verteidigungslinie der Asur, verbindet Ellyrion doch das Adlertor, das Greifentor und das Einhorntor mit den Schattenländern.

Ellyrianer bevorzugen prächtige Kleidung, die Krieger favorisieren hingegen schöne Helme in Blau und Weiß.

Allerdings sollte auch nicht verschwiegen werden, daß gelegentlich Agenten des Hexenkönigs Fohlen aus den Ställen Ellyrions stehlen, wobei sie bevorzugt die seltenen schwarzen Fohlen entwenden. Diese werden dann nach Naggaroth verschleppt, wo sie von den Bestienmeistern mit ausgesuchter Grausamkeit abgerichtet werden. Sind die edlen Rappen erst einmal gebrochen und zu bösartigen Biestern geworden, dienen sie den Schwarzen Reitern der Dunkelelfen als Reittiere.

Das übliche Weiß der Kleidung der Krieger der Asur ist bei den Kämpfern dieses Landes oft gepaart mit großen Federn.

Während der Dämoneninvasion zu Beginn der Letzten Tage verwandelten sich die Flüsse des Reiches in zähen Schleim, als die Diener Nurgles Krankheiten in ihren Quellen zusammen brauten.3

Historisch

Zu Zeiten Aenarions hatte das Gebiet noch den Namen Korumel.

Quellen

Ulthuan - Insel der Asur
Äußere Königreiche Tiranoc Elfenrune 28-1.jpg die Schattenländer Elfenrune 28-1.jpg Chrace Elfenrune 28-1.jpg Cothique Elfenrune 28-1.jpg Yvresse Elfenrune 28-1.jpg Eataine

Innere Königreiche Eataine Elfenrune 28-1.jpg Caledor Elfenrune 28-1.jpg Ellyrion Elfenrune 28-1.jpg Avelorn Elfenrune 28-1.jpg Saphery
Sonstige Gebiete Die Inseln
Historische Gebiete Nagarythe