Elfte Schlacht von Maisontaal

Aus Warhammer - Age of Sigmar - Lexicanum
Wechseln zu: Navigation, Suche
Elfte Schlacht um La Maisontaal
Datum 2491 IC
Ort La Maisontaal
Ausgang Sieg der Bretonen5
Konfliktparteis
Bretonia Skaven Untote
Befehlshaber
Abt Bagrian Skrotz Heinrich Kemmler
Truppenstärke
Verluste
Schwere Verluste Aufgerieben Aufgerieben


Die Elfte Schlacht von Maisontaal war eine berüchtigte Drei-Parteien-Schlacht, und fand 2491 IC zwischen Bretonen, den Skaven und den Untoten des Nekromanten Heinrich Kemmlers rund um La Maisontaal in Bretonia statt.

Geschehnisse, die zur Schlacht führten

Das Eindringen in Skavenblight von Abt Bagrian und der Diebstahl des schwarzen Höllenfeuers waren der Anlass für den Angriff der Rattenmenschen auf La Maisontaal.

Beteiligte Reiche und Völker

Bretonia

Skaven

Untote

Verlauf der Schlacht

Die Skaven erreichten die Abtei gegen Abend und kämpften gegen die Mönche um Kontrolle über das Kloster. Kurz darauf erschienen auch die Untoten von Heinrich Kemmler. Abt Bagrian erkannte, dass die Verteidiger nicht gegen beide Armeen gleichzeitig bestehen konnten und befahl das Schließen des Haupttores.5

Wie erwartetm, zerbrach die gegnerische Allianz sehr schnell als die Skaven ihre Warpflammenwerfer auf Kemmlers Zombies abfeuerten. Daraufhin lenkte der Nekromant seine Streitkräfte gegen die Verräter.5

Währenddessen nutzte Bagrian seine Magie, um im körperlosen Zustand nach Verbündeten zu suchen. Er fand eine Armee bretonischer Ritter nicht unweit von der Abtei, sowie ihren Kommandanten, Tancred de Quenelles. In seinem körperlosen Zustand konnte jedoch nur die Maid der Herrin des Sees den Mönch wahrnehmen und seine Botschaft überbringen. Als der Herzog von Heinrich Kemmlers Anwesenheit erfuhrt, befahl er umgehend den Aufrbuch seiner Truppen.5

Die bretonischen Ritter erreichten die Abtei von Westen und Tancred von Quenelles nutzte den Kampf zwischen Skaven und Untoten, um seine Truppen für einen großen Sturmangriff zu sammeln. Dieser heroische Angriff spaltete die Skavenstreitmacht in zwei Teile.5

Skrotz koordinierte seine Truppen gegen Bretonen und Untote gleichermaßen, während der Graue Prophet Tohdgenahgt mit einer kleinen Einheit Gossenläufer in die Abtei eindrang. Dort nahmen sie das schwarz Höllenfeuer an sich und erstachen Abt Bagrian. Sobald Tohdgenahgt das Artefakt bei sich hatte, verließ er umgehend das Schlachtfeld, während die restlichen Skaven niedergemetzelt wurden.5

Die Bretonen erlitten große Verluste gegen die ständig wiederauferstehenden Untoten von Heinrich Kemmler. Als dieser jedoch erkannte das der Graue Prophet geflohen war, stahl der Nekromant sich ebenso davon.5

Ausgang des Geschehens

Schäden, oder wurde sogar weitgehend zerstört.

Herzog Tancred von Quenelles widmte nach der Schlacht sein gesamtes Leben der Vernichtung von Heinrich Kemmler, bis er schließlich seinen Tod in der Schlacht an der Brücke von Montfort fand.5

Skrotz überlebte die Schlacht dank seiner vielen Warpsteinverbesserungen. Gerüchten zu Folge heuerte er Assassinen von Klan Eshin an, um sich am Verrat von Tohdgenahgt zu rächen.5

Eindrücke der Schlacht

Anmerkungen

Cover Citadel Journal for Spring '86

Die Schlacht um La Maisontaal war zunächst als besonderes Szenario im Citadel Journal for Spring '86 enthalten, wo auch die Skaven erstmals vorgestellt wurden, und wurde in späteren Games Workshop Publikationen - darunter dem White Dwarf und dem Citadel Journal - immer wieder aufgegriffen.

Quellen