Drycha

Aus Warhammer - Age of Sigmar - Lexicanum
Wechseln zu: Navigation, Suche

Drycha (* ????, + ????) war eine Dryade und lebte in Athel Loren.

Drycha
Unknown-person.jpg
Titel
Branchwraith


Allgemeines

Wie so viele Waldgeister von Athel Loren ist Drycha unglaublich alt, und es heißt, sie erinnere sich noch an die Tage vor dem Erscheinen der Waldelfen. Sie gedenkt dieser Zeit mit Wut und Trauer, denn es ist ihre Überzeugung, dass die Allianz zwischen den Asrai und Athel Loren dem Wald nur Zerstörung gebracht hat – und das, obwohl die Intervention der Waldelfen Athel Loren mit größter Gewissheit vor den Äxten der Zwerge gerettet hat.

Doch eigentlich spricht sie kaum mit anderen, nicht einmal mit den Dryaden, die ihr dienen. Statt dessen singt sie voller Trauer und Schmerz wie ein Mantra die Namen all jener Waldgeister vor sich hin, die sie von den Waldelfen im Stich gelassen wähnt. Doch trotz ihres Alters und ihrer kristallklaren Erinnerung ist es eher zweifelhaft, dass sie jemals das Ende dieser Aufzählung erreichen wird, denn mit jeder Schlacht in Athel Loren und darüber hinaus verlängert sich die Liste.

Sie kann wenn es nötig wird, Armeen des Waldes anführen, die ausschließlich aus Waldgeistern bestehen und sich unter ihrer Führung oft durch besondere Gnadenlosigkeit gegenüber allen und jedem zeigen.

Lebenszeit

Im Jahre 1697 IC versuchte Drycha, die Grenzsteine und damit die magischen Barrieren des Bannwaldes im Süden Athel Lorens aufzubrechen, um den wahnsinnigen, elfenfeindlichen Baummensch Coeddil zu befreien, wurde aber von der Wächterin des Kristallweihers daran gehindert.

Die Belagerung von L'Anguille

Während der Belagerung von L'Anguille führte Drycha eine Entsatzstreitmacht von Waldgeistern an, die jedoch weniger daran interessiert war, den Bretonen zur Hilfe zu eilen, als vielmehr die verhassten Dunkelelfen zu erschlagen. Sie erschien mit ihren Truppen erst mit erheblicher Verspätung vor der Festung, und obwohl sie mit ihren Baumsängerfertigkeiten einen Wald samt Baumschraten in den Rücken eines dunkelelfischen Belagerungsturms manövrierte, konnte ihr Einsatz L'Anguille nicht retten: Zwar erschlugen die Baumschrate die Schwarzen Korsaren, als die von der Mauer flohen, Kurnous' Wilde Jäger brachten Schwarze Reiter und Schatten der Druchii zur Strecke, und auch die Zaubersängerin Meygan gab ihr Bestes, aber es reichte nicht, um die Niederlage abzuwenden. Ein Teil ihrer Dryaden scheiterte mit dem Versuch, einen Echsenstreitwagen zu stoppen und wurde überrollt, ein Baummensch ließ sich von Speerträgern der Druchii zunächst in die Flucht schlagen und wurde später gar von den Baummördern gar getötet und die Wilden Reiter starben im Feuer der Repetierspeerschleudern. Drycha selbst erlag dem mörderischen Kreuzfeuer der Zauberin Hagetha und Morathis, die sie mit dem verderblichen Frostwind ebenso effektiv ausschalteten wie den Adligen Braddych von der Sippe der Wilden Reiter.

Anmerkung: Im Spielbericht heißt es, daß die Zauberinnen sie mit dem Frostwind "mordeten". Da Drychas Tod jedoch nicht offiziell ist, sollte man die Ereignisse dahingehend interpretieren, daß sie einfach so schweren Schaden erlitt, daß sie in der Schlacht keine Rolle mehr spielte und lange brauchte, um sich wieder zu regenerieren.

Die Letzten Tage

Siehe Die Letzten Tage und Nagashs Rückkehr

Sie entführte Morgiana le Fay aus Bretonia und lieferte sie an Manfred von Carstein aus, sodass dieser sie für das Ritual zur Wiedererweckung von Nagash opfern konnte.3

Zusätzliche Informationen

Miniaturen

Drycha (6. Edition)

Anmerkungen

Dieses Modell war ein Besonderes Charaktermodell im Spiel Warhammer.

Quellen