Chaosgötter

Aus Warhammer - Age of Sigmar - Lexicanum
(Weitergeleitet von Chaosgottheit)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Chaosgötter, seltener auch Chaosherrscher verkörpern die finsteren, verderbenbringenden Mächte, welche seit der Zerstörung des Sternentors der Alten versuchen, die Warhammerwelt mit Vernichtung zu überziehen. Jeder von ihnen beherrscht eigene, subdimensionale Gefilde innerhalb des Reich des Chaos.

Es gibt vier Hauptgötter des Chaos, auch bekannt als die Vier Brüder der Dunkelheit:

  • Khorne, den Blutgott, Herrscher der Schlachten und Schädelsammler
  • Nurgle, den Meister der Pestilenz, Herr über Krankheit, Siechtum, Verfall und Verwesung
  • Tzeentch, den Wandler der Wege, Meister der Mutation, Großer Zauberer und Intrigant
  • Slaanesh, den Prinzen des Chaos, Herr über die dunklen Gelüste, verbotenen Sehnsüchte und geheimen Begierden

Jene ersten vier besitzen so genannte Banner der Chaosgötter.

Weitere, mindere Chaosgötter sind:

  • Hashut, der Gott der Chaoszwerge, Vater des Feuers und der Finsternis
  • Die Gehörnte Ratte, der Gott der Skaven, welcher an den Wurzeln der Welt nagt
  • Malal, der Renegaten-Gott
  • Necoho, genannt auch der Zweifler, ein weiterer Renegaten Gott.
  • Zuvassin, der als der große Zunichtemacher bezeichnet wird und ein weiterer Renegaten Gott.
  • Mermedus, ein lokaler Gott
  • Angkor, ein ehemaliger lokaler Gott.

Kämpfe zwischen Anhängern und Dämonen der Chaosgötter

Kämpfe zwischen Dämonen, Anhängern der Götter und Champions des Chaos unterliegen sehr genauen Regeln die die Götter untereinander ausgemacht werden. Hierbei wird genau festgelegt, welche Waffen erlaubt oder nicht erlaubt sind, wo und wie gekämpft wird. Daran sind alle Anhänger der Götter gebunden und können auch nicht gegen diese Regeln verstoßen. Diese Kämpfe stellen eigentlich Diskussionen der Götter untereinander dar, die sogar die kleinsten Dinge durch solche Kämpfe klären. Kämpfe unter Anhängern des selbes Gottes stellen letztlich Überlegungen des Gottes dar, wie er weiter vorgehen soll, ein Abwiegen der Möglichkeiten. 1

Quellen