Burg Drachenfels

Aus Warhammer - Age of Sigmar - Lexicanum
Wechseln zu: Navigation, Suche

Burg Drachenfels war die Festung des mächtigen, finsteren Zauberers Constant Drachenfels im Grauen Gebirge.1 Sie lag relativ mittig im Grauen Gebirge nördlich von Parravon.4

Geschichte

2203 IC störten sechs Schatzsucher in den Katakomben unter dem Schloss dessen magischen Verteidigungsanlagen und öffneten damit einen Zugang zum Reich des Chaos. Die ausströmenden Dämonen schleiften die Städte Bogenhafen und Ubersreik.3

Im Jahre 2502 IC versuchte Detlef Sierck, die Geschichte von Leben und Tod dieses Schurken auf dessen Feste als Theaterstück zu inszenieren. Dabei wurde allerdings der Verrat seines Gönners, Oswald von Königswald, Kronprinz von Ostland, offenbar, der sich seiner Zeit für den Sieg über das menschliche Ungeheuer hatte feiern lassen, und es kam beinahe zur Katastrophe: Constant Drachenfels erlebte im Körper des Schauspielers, der ihn auf der Bühne verkörperte, seine Wiedergeburt, und versuchte, den anwesenden Imperator Karl Franz und die übrigen hochgeborenen Premierengäste sowie die Schauspieler zu ermorden. Er wurde letztlich von Detlev Sierck und der Vampirin Geneviève Dieudonné in gemeinsamer Anstrengung bezwungen und erschlagen, nach dem er bereits etliche Opfer gefordert hatte.1

In der Folge wurde Burg Drachenfels auf Befehl des Imperators von Belagerungstechnikern der Technicus Akademie gesprengt.1 Die goldene Maske Drachenfels', in der sich etwas von dessen Magie erhalten hatte, blieb allerdings unter den Trümmern zurück, und wurde später von einem Hexenjäger gefunden, der durch sie unter den Einfluss des Geists des Zauberers geriet und in Altdorf Unheil stiftete.2

Quellen