Bihandkämpfer von Carroburg

Aus Warhammer - Age of Sigmar - Lexicanum
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tzeentch.JPG
Quellenlos/Fehlende oder unvollständige Quellen!

Dieser Artikel enthält zweifelhafte Informationen ungeklärter Herkunft!
Achtung Adept des LEXICANUM!
Hilf mit, in dem Du überprüfst, ob der Inhalt dem offiziellen Fluff von Games Workshop entspricht!
Finde wenn möglich Quellen, und trage sie am Ende des Artikels ein.
(Dies schließt auch Material aus dem Citadel-Journal, dem Magazin Warpstone und veraltete Informationen ein)

Carroburger Bihandkämpfer
Die Bihandkämpfer von Carroburg - manchmal auch Großschwerter von Carroburg genannt - waren die Leibgarde des dortigen Fürstenhauses, und ein schon nahezu legendäres Regiment des Imperiums. Geschichten über ihren Mut und ihre Unbarmherzigkeit waren längst Teil der imperialen Folklore, die bis in das Jahr 1865 IC zurückreichte: Das Regiment erlangte seine blutige Berühmtheit, als es eine weit überlegene Armee des Kurfürsten von Middenland bei einer der zahlreichen Belagerungen der letzten großen Stadt des Reiklands erfolgreich abwehrte. Trotz schrecklicher Verluste und ungezählter Verletzungen kämpften die Soldaten entschlossen weiter, so dass ihre weißen Reikland-Uniformen am Ende von Blut getränkt waren. Zur Erinnerung an die blutige Schlacht trugen die Carroburger Bihandkämpfer seither dunkelrote Uniformen.3

Unter Führung ihres Captain Schaeffer kämpften die Männer des Regiments in der Vergangenheit auch schon unter dem Oberkommando des Söldnerhauptmanns Morgan Bernhardt in dessen Söldnerarmee gegen Grünhäute und Skaven. 1

Regiment der Carroburger Bihandkämpfer

Quellen