Belagerung von Schloss Brilloinne

Aus Warhammer - Age of Sigmar - Lexicanum
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Belagerung von Schloss Brilloinne war eine Auseinandersetzung zwischen Chaoskriegern unter Archaon und den Bretonen von Brilloinne unter Baron Lucus.

Geschehnisse, die zur Schlacht führten

Archaon war auf der Suche nach der Krone der Macht und musste ein bestimmtes Schmuckstück für Vilitch den Verfluchten aus dem Schloss Brilloinne rauben im Gegenzug für sein Wissen über den Aufenthaltsort der Krone.[1]

Beteiligte Reiche und Völker

Chaos

Bretonia

Verlauf der Schlacht

Nach dem Archaon das Schloss umzingelt hatte und mit der Belagerung begann, erwiderten die Bretonen mit ihren Trebuchets den Angriff und verursachten so große Verluste unter den Chaoskriegern. So tötete etwa der erste Stein direkt den Chaosriesen Leichenmacher. Um diesem Gemetzel ein Ende zu setzen, forderte Archaon den Anführer der Bretonen zu einem Zweikampf heraus.[1]

Baron Lucus, Vogt des Schlosses, konnte diese Herausforderung nicht ablehnen ohne seine Ehre zu beschmutzen und zog so an der Spitze hunderter Pegasusritter auf dem Rücken seines Hippogreifen gegen die Chaostruppen, während gleichzeitig edle Ritter aus den Burgtoren stürmten und zum Angriff ansetzten.[1]

Angesichts dieses Leichtsinns gab Archaon seiner hinter einem Bergkamm versteckten Reserve den Angriffsbefehl, woraufhin tausende Chaosritter und Schädelbrecher des Khorne sich den Bretonen entgegen warfen. Die adligen Ritter hatten diesen metallenen Ungetümen nichts entgegen zusetzen, während die Pegasusritter von Vilitchs magischem Feuer verbrannt oder in unaussprechliche Formen verwandelt wurden.[1]

Nur um Baron Lucus hielten die Bretonen stand, während der Vogt und sein Hippogreif den Chaoskriegern große Verluste beibrachten. Doch auch dieser Bedrohung konnte Archaon etwas entgegen setzen: eine Schlächterbestie war an den Willen des Chaoschampions Jharkill gebunden und wurde von ihm in den Kampf gegen den Baron geschickt. Die wilde Kraft der Bestie und das kämpferische Können des Champions kombiniert zerquetschte Lucus wortwörtlich und machte auch nicht vor seinem Hippogreifen halt. Angesichts dieses blutigen Schauspiel verloren die Bretonen entgültig den Mut, flohen und wurden schließlich von den sie verfolgenden Truppen niedergemetzelt.[1]

Ausgang des Geschehens

Siehe Archaon

Archaon hatte seine Truppen zu einem überwältigendem Sieg geführt, doch im Augenblick seines Triumphs wandte sich Vilitch gegen ihn. Er tötete Jharkill, woraufhin die Schlächterbestie Amok lief und selbst Archaons Leibwache konnte ihr nichts entgegen setzen. Er selbst aber stand ihr kaltblütig gegenüber, entfesselte den Dämon seines Schwertes Königstöters und schlug die Bestie mit der so gewonnen Stärke nieder.[1]

Er wandte sich Vilitch zu und presste aus ihm die Information über die Krone der Macht heraus, woraufhin dieser kurz darauf in einer Staubwolke verschwand.[1]

Eindrücke der Schlacht

Hierher kommen graphische Darstellungen oder Miniaturenphotos der Schlacht hin, keine Karten!

Quellen