Arkhan

Aus Warhammer - Age of Sigmar - Lexicanum
Wechseln zu: Navigation, Suche

Arkhan, auch als der Todesherrscher bekannt, (* ????, + ????) ist ein Todesfürst und lebt in Nehekhara.

Arkhan
Unknown-person.jpg
Titel
der Schwarze
Beruf
Todesfürst
Besonderheiten
Diener Nagashs


Allgemeines

Er besitzt nur wenig oder gar kein Fleisch mehr. Seine Augen glühen wie Hexenfeuer.1.1

Arkhan der Schwarze residiert in einem Schwarzen Turm, von dem es heißt, er würde auf magische Weise wandern, und die Grenzen Nehekharas von Sonnenauf- bis Sonnenuntergang einmal umrunden, und selbst die tollkühnsten Grabräuber, die auf der Suche nach den Schätzen der Nekropolen sind, wagen sich nicht in seinen Schatten.

Lebenszeit

Leben

Arkan war der dritte Sohn aus einer der adligen Familien Khemris. Er war ein Spieler und Trunkenbold der sich oft in den Weinhäusern prügelte. Er kaute Juseh Wurzel wodurch sich seine zerbrochenen Zähne schwarz färbten, so das er bereits zu Lebzeiten den Spitznamen Arkhan der Schwarze trug. Er ließ sich bereitwillig durch Nagashs Versprechen von Reichtum und Macht zur Teilnahme an der Rebellion gegen Nagashs Bruder, König Thutep überreden, führte gemeinsam mit seinem Herren unaussprechliche Rituale und Experimente durch und erhielt als erster von Nagashs Anhängern Schlucke des Elixir des ewigen Lebens. Als erfolgreicher General bestritt er viele Kämpfe im Namen seines Herren und gewann bis zur Erstürmung der Schwarzen Pyramide des Nagash alle. In dieser Schlacht gegen die unter dem Banner König Lahmizzars und seines Sohns Prinz Lahmizzash vereinten Truppen Nehekharas, welche zu Nagashs vorübergehenden Vertreibung und zu Arkhans Tod führte, erschlug er alleine unzählige sterbliche Soldaten, ehe er schließlich fiel.Quelle?

Untotendasein

Später erhob er sich - wie sein Herr - als Todesfürst und gehörte von da ab zu Nagashs dunklen Fürsten, die dem großen Nekromant als untote Generäle dienten. Gemeinsam mit den überlebenden Vampirfürsten des verfluchten Lahmia führte er Nagashs untote Armeen gegen dessen Vaterstadt Khemri und König Alcadizaar, konnte die Niederlage nach dem Verrat Vashaneshs aber nicht verhindern.

Nach dem der von Alcadizaar getötete Nagash wieder auferstanden war, stieß Arkhan mit seiner Streitmacht von Untoten von den Wüsten Nehekharas nach Nagashizzar, an die Schorfsee vor, wo er die Fluchgrotte, die gerade von den Skaven belagert wurde, entsetzte. In der Schlacht am Todesfelsen löschte er eine große Skavenhorde aus, was den Rat der 13 letztlich dazu bewog, seine Ansprüche auf Nagashizzar aufzugeben.

-15 IC besuchte Arkhan die Silberspitze und Neferata, um sie und ihre Vampire als Soldaten für Nagashs Streitmacht einzufordern.1.1

Nach dem Nagash - von Sigmar tödlich verwundet - ein weiteres Mal gestorben war, führte Arkhan der Schwarze eine Serie verheerender Angriffe gegen Arabia im Westen Nehekharas. Die menschliche Zivilisation der Arabianer erlitt in diesen sog. Kriegen der Toten, die mit der Zerstörung der Stadt Bel Aliad begannen, fatale Verluste, von denen sie sich über Jahrhunderte nicht erholen sollte. Dabei waren es ironischer Weise ausgerechnet die Gruftkönige Nehekharas unter dem Oberbefehl Settras, die Arkhans Treiben Grenzen setzten, da sie den ersten Diener Nagashs hassen und verabscheuen.

Die Letzten Tage

Siehe Die Letzten Tage und Nagashs Rückkehr

Arkhan unterstützte Mallobaude in seiner Rebellion in Bretonia, um so das Land zu schwächen.2.1

Schließlich reiste er nach Sylvania und verbündete sich mit Manfred von Carstein, um gemeinsam die Wiederbelebung von Nagash voranzutreiben. Dazu mussten sie wichtige Gegenstände aus Nagashs Besitz sammeln: Alakanash, die Grimmklinge und Morikhane.2.2

Alakanash

Arkhan begab sich wieder nach Bretonia, um dort Alakanash aus der Abtei La Maisontaal zu stehlen. Er verbündete sich mit Heinrich Kemmler und Krell und griff mit ihnen die Bretonen in der zwölften Schlacht von La Maisontaal an. Er konnte bis in die Gewölbe der Abtei vordrigen, doch dort verriet Kemmler ihn und beanspruchte den Stab für sich.2.5

Schließlich gelang es Arkhan aber Kemmler in einem magischen Duell zu töten und den Alakanash nach Sylvania zu bringen.2.5

Ausrüstung

Banner des Arkhan

In der Schlacht fährt Arkhan auf einem geflügelten Streitwagen, welcher aus den sterblichen Überresten - namentlich Knochen und Flügeln - einer Manticore gefertigt wurde, und ganz so wie dieses Monster fliegen kann.

Zusätzliche Informationen

Games Workshop hat in der 4. Edition ein Modell von Arkhan dem Schwarzen auf seinem geflügelten Streitwagen herausgebracht, für das jedoch in der 5. bis 7. Edition keine gültigen Regeln mehr existierten. Seit Erscheinen des Armeebuchs Gruftkönige 8. Edition gibt es wieder aktuelle Spielregeln für ihn.

Miniaturen

Arkhan der Schwarze auf seinem Schrecken der Unterwelt

Anmerkungen

Arkhan der Schwarze war ein Besonderes Charaktermodell im Spiel Warhammer.

Quellen