Weltuntergangsgerät

Aus Warhammer - Age of Sigmar - Lexicanum
Version vom 22. Oktober 2008, 15:08 Uhr von JanvanHal (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das sogenannte Weltuntergangsgerät der Skaven in den Tiefen der Katakomben des Ulricsbergs war ein komplizierter, von Warpstein betriebener Apparat der Warlock Techniker. Er sollte - nach dem Willen seiner Erbauer - eine imense Energie freisetzen und alles, einschließlich der von der Belagerung durch Archaon zu diesem Zeitpunkt bereits schwer beschädigten Stadt Middenheim am Ende des Sturmes des Chaos doch noch zerstören und kaputtmachen. Die Skaven hatten - unbemerkt sowohl von ihren Gegnern wie auch von ihren chaotischen Verbündeten - eine alte Dampfmine (?) im zerstörten Ort Zundap besetzt, und von dort neue Zugangstunnel gegraben, durch welche sie die zerstörerische Maschinerie in die Katakomben tief unter Middenheim brachten. Die Gerüchte um die Existenz der infernalischen Maschine veranlassten jedoch eine Vielzahl von Abenteurern dazu, in die Gewölbe hinabzusteigen, um das Gerät außer Funktion zu setzen und die Zerstörung der Stadt zu verhindern. Weder die Skaven des Klan Skryre noch die Menschen waren vollständig erfolgreich, und das Weltuntergangsgerät zündete teilweise, konnte aber nicht die gewaltige Explosion auslösen, die die Rattenmenschen vorgesehen hatten. Die Tunnel stürzten zwar teilweise ein, und alles, was sich dort unten befand, wurde entsetzlich mutiert - Middenheim aber stand noch, und der Skavenapparat wartet noch immer auf jemanden, der ihn entweder endgültig entschärft oder noch einmal auslöst.

Quelle