Warmaster

Aus Warhammer - Age of Sigmar - Lexicanum
Version vom 10. Oktober 2023, 17:25 Uhr von Arh-Tolth (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Warmaster

Warmaster ist ein Tabletop Spiel von Games Workshop in der Welt von Warhammer Fantasy, bei dem mit Miniaturen in wesentlich kleinerem Maßstab - 10 mm - Massenschlachten ausgetragen werden.

Dabei kommen bei Warmaster natürlich wesentlich größere Armeen und z. T. auch Einheiten zum Einsatz, die es bei WHFB nicht gibt - dafür ist aber für individuelle Einzelleistung von Kämpfern wie etwa den Regimentschampions, Helden etc. kein Platz mehr. Attacken oder Beschuß werden jeweils für ganze Regimenter abgehandelt und der General steht eher auf dem Feldherrnhügel als daß er wie bei Warhammer Fantasy heroisch im Nahkampf das Ruder herumreißt und den Ausgang der Schlacht entscheidend beeinflußt... Ihre Präsenz auf dem Schlachtfeld rechtfertigt sich vielmehr durch das System der Befehlsvergabe, die für Bewegung, Schießen und andere Aktionen der Einheiten erforderlich ist. Trotzdem kennt auch Warmaster Magie, Magische Gegenstände, und Monster - letztere auch als monströse Reittiere - obwohl sie längst nicht den selben Einfluß auf den Ausgang eines Tabletop-Gefechts haben, wie bei Warhammer Fantasy Battles.

Warmaster wurde als das Fantasy-Gegenstück zu Epic 40.000 von Rick Priestley entwickelt, und im März 2000 erstmals veröffentlicht. Das Grundregelwerk Warmaster erschien als Hardcover, eine Grundbox gab es nicht. Miniaturen für Warmaster bestanden und bestehen ausschließlich aus Metall. Das Grundregelwerk enthielt neben den allgemeinen Spielregeln auch die Armeelisten für folgende Völker/Fraktionen:

Bis Juli 2000 erschienen nach und nach die Miniaturen zu sämtlichen dieser Armeelisten. Allerdings erwies sich Warmaster als bei weitem nicht so erfolgreich, wie von GW erhofft.

Warmaster bei Fanatic

Bereits im Juli 2000, nach dem alle Armeen aus dem Regelbuch erschienen waren, gab Games Workshop Warmaster als Spezialistensystem an Fanatic Games ab, da das Spiel sich nicht wirklich hatte etablieren können. Obwohl Fanatic zahlreiche Ergänzungen - unter anderem viele der anderen bei WHFB bekannten Armeen sowie Belagerungszubehör - herausbrachte, und Forge World diverse Gebäude und Geländestücke aus Resin für Warmaster produzierte, wurde Warmaster im deutschen Sprachraum nicht mehr weiter unterstützt. Alle Regeln für neue Armeen und Einheitentypen sowie für Belagerungsgerät erschienen im Warmaster Magazine und ausschließlich in englischer Sprache. Die neuen Armeelisten wurden später ausnahmslos auf der Fanatic-Homepage zum kostenlosen Download zur Verfügung gestellt.

Bei Fanatic erschienen folgende neue Armeen für Warmaster:

Außerdem gab es eine Reihe ergänzender Miniaturen für die Armeen aus dem Grundregelwerk.

Für Söldner, d. h. Tilea im Stile des Armeebuch Söldner 5. Edition von WHFB, Waldelfen und Ureinwohner Albions wurden inoffizielle Armeelisten im Warmaster Magazin und auf der Fanatic-Homepage veröffentlicht, ohne daß jedoch Miniaturen erschienen. Außerdem gab es eine scherzhaft gemeinte Armeeliste für eine sogenannte Weihnachtsmann-Armee in einer Dezemberausgabe des Warmaster Magazins, die im Dezember 2005 ebenfalls auf der Homepage als Pdf zum Download zur Verfügung gestellt wurde.

Diverse der Warmaster-Artikel über Bemalung und Geländebau, Armeelisten und Szenarien wurden im Warmaster Annual 2002 zusammengefasst, das Fanatic Games (in englischer Sprache) herausgab.

Weblinks