Hauptmenü öffnen

Warhammer - Age of Sigmar - Lexicanum β

Vampirkönigreich

Vampirkönigreiche sind Länder oder Regionen, in welchen Vampire als unsterbliche Herrscher über die sterblichen Bewohner regieren.

Die alte Stadt Lahmia im Osten Nehekharas war der Ort, an dem die ersten Vampire auftauchten. Geführt von ihrer Königin Neferata, die den Fluch des Vampirismus in die Warhammerwelt brachte, waren sie dort über viele Jahrhunderte die grausamen und unsterblichen Herrscher über die Masse der Menschen, die den Hauptteil der Einwohner ausmachten. So war die verdorbene Stadt Lahmia das erste und berüchtigste Vampirkönigreich, bis sie schließlich von den Truppen der Koalition der anderen Städte Nehekharas angegriffen und zum Großteil vernichtet wurde.

Ein weiteres Vampirkönigreich wurde von Ushoran, dem Herrn der Masken, einem der Vampire, die der Vernichtung Lahmias entkommen waren, im Südosten der Alten Welt begründet. Der Name dieses Landes, in welchem die sterblichen Menschen und ihre vampirischen Herren relativ friedlich zusammenlebten, war Strigos. Durch die Missgunst der Schwesternschaft der Lahmia, welche die Menschen der Stämme des späteren Imperiums zum Krieg gegen Strigos aufhetzten und einen Ork-Waaagh! der in Ushorans Abwesenheit über sein Land herfiel, wurde Strigos vernichtet. - Die Nachfahren jener Menschen aus Strigos, die damals den Orks entkamen, wurden zu den Strigani, die heimatlos durch die alte Welt ziehen. Ushoran fiel den Grünhäuten zum Opfer, und aus den wenigen überlebenden Vampiren Strigos' entstand die verkommene Blutlinie der Strigoi.

Das düstere Land Sylvania unter der Herrschaft Vlad von Carsteins und seiner Nachfolger - bis hin zu Manfred von Carstein - kann man auch als ein Vampirreich betrachten. Auch hier akzeptierte die ungebildete und bitter arme menschliche Bevölkerung ihre vampirischen Herren ohne zu fragen. Als Vlad von Carstein die Vampirkriege vom Zaun brach, marschierten die Bauernmilizen sogar bereitwillig an der Seite von Skelett- und Zombieregimentern gegen das übrige Imperium in den Krieg.

Das verfluchte Mousillon in Bretonia ist in der Vergangenheit unter Herzog Merovech de Mousillon wohl soetwas wie ein Vampirkönigreich gewesen, und es existieren noch weitere abschreckende Beispiele.

Generell ähneln Vampirkönigreiche den Nekromantenkönigreichen, und ebenso wie diese sind auch sie verdorbene Orte, an denen finstere Nekromantie praktiziert und unheiligen Blutkulten gefrönt wird, und jeder Sigmarspriester oder Ordensritter wird bestätigen, daß sie mit Feuer und Schwert gereinigt werden müssen.

Quellen