Hauptmenü öffnen

Warhammer - Age of Sigmar - Lexicanum β

Schlange

Arten

Zu den Würgeschlangen Lustrias zählt auch die Lustrianische Teufelspython. In der Alten Welt ist neben der Riesenklapperschlange, den als Felsschlangen bekannten Riesenschlangen und den Vipern eine äußerst giftige Schlange namens Amphisbaena bekannt, die bizarrer Weise einen Kopf an jedem Ende ihres kräftigen und zähen Leibes hat.

Verbreitung

Ebenfalls gibt es zahlreiche Berichte über Schlangen in den sumpfigen Dschungeln der Dracheninseln.

Religion

Asaph

Im alten Nehekhara hatten Schlangen - insbesondere die Kobra und Viper - gleichfalls einen großen Stellenwert. Lybaras war das Zentrum des Kultes der Viperngöttin und durch ihre Gaben - namentlich ihr Gift, das durch ihre Adern pulsierte - blieb der Königin Khalida Neferher der Fluch des Vampirismus erspart, als sie Neferata unterlag und ermordet wurde. Zudem verwenden die skelettierten Bogenschützen des Landes der Toten Vipernpfeile, die aus getrockneten Giftschlangen bestehen und mit tödlicher Gewissheit ihr Ziel finden. Eine goldene Kobra, welche auf magische Art und Weise lebendig ist und Gift auf die Feinde ihres Trägers speit, stellt dagegen einen Bestandteil der Krone von Nehekhara dar, die von Settra getragen wird, dem Unvergänglichen.

Sotek

Schlangen sind dem Gott Sotek heilig. Durch ein Opfer an den Schlangengott können die Skinkschamanen erreichen, daß Schlangen die Echsenmenschen während einer Schlacht unterstützen, indem sie die Feinde vergiften oder erwürgen.

So geschah es auch, daß ganze Schwärme von giftigen Schlangen in die Tunnel der Skaven eindrangen, und den Rattenmenschen des Seuchenklans derart zusetzten, daß sie die Seuchenmönche letzten Endes aus Lustria vertrieben.

Gork/Mork

Außer bei den Echsenmenschen Lustrias spielen giftige Schlangen auch für Wildorkschamanen eine wichtige Rolle, die sich freiwillig von ihnen beißen lassen, um die Macht des Waaagh! noch besser spüren zu können.

Miniaturen

Anmerkungen

Für mehr Informationen siehe Schlangen in Wikipedia

Quellen