Hauptmenü öffnen

Warhammer - Age of Sigmar - Lexicanum β

Reikwald

Im Süden von Altdorf liegt der Reikwald, er erstreckt sich vom Fluß Reik bis zum grauen Gebirge. Durch den Wald führt die große oder auch alte Reikwald-Straße, die das Imperium mit Bretonia verbindet. Weil sie ein so wichtiger und vielbefahrener Handelsweg ist, lauern im Wald viele Räuber, Banditen und Wegelagerer auf unachtsame Reisende. Die Straße überquert am Axtschartenpaß das graue Gebirge, und so sind schon viele Schlachten im Reikwald zu Füßen der Festung Helmgart ausgetragen worden.

Unter anderem hat hier der Nekromant Heinrich Kemmler schon sowohl gegen rivalisierende Untote als auch gegen eine Kriegsherde der Tiermenschen gekämpft.

Die Tiermenschen des Reikwalds gelten als die fruchtbarsten des ganzen Imperiums. Die Wälder quellen geradezu über vor den Bestien des Chaos, die jedoch zum Glück ständig untereinander in Revierkämpfe verwickelt sind. Ein geradezu besonderes Phänomen stellen die reinen Ungor-Herden dar. Diese sind am zahlreichsten dort zu finden, so dass sie ganze Gebiete kontrollieren. Nicht selten finden sich in ihren Reihen verstoßene Mutanten und ausgesetzte Kinder des Imperiums, manchmal sogar in führenden Positionen.1

Quellen