Hauptmenü öffnen

Warhammer - Age of Sigmar - Lexicanum β

Kampfechsen (engl.: Coldbloods oder Cold Ones[1]) sind kaltblütige, räuberische Reptilien und Artverwandte der Seedrachen.Quelle?

Allgemeines

Ungezähmt sind Kampfechsen Rudeljäger, die ihre Beute trotz ihrer blinden Fressgier geschickt mit einer Hetzjagd einkreisen, bevor sie sich auf sie stürzen. In ihrem Erscheinungsbild und Wesen passen sie sich ihrem Lebensraum an, was etwa auch die Unterschiede zwischen den Kampfechsen der Dunkelelfen und der Echsenmenschen erklärt.t[10]

Sie jagen in aufeinander abgestimmten Rudeln und kreisen ihre Beute so von mehreren Seiten ein.[10]

Kampfechsen sind extrem sture Tiere und nicht sehr intelligent.[1]

Die Echsen haben eine hohe Schmerztoleranz und ihre Schuppenhaut sondert stetig einen giftigen Schleim ab.[1] Die Echsen können auch ein sehr hohes Alter erreichen und bis zu über 1000 Jahre alt werden.[4]

Geschichte

Kampfechsen stammen direkt von prähistorischen Kreaturen aus der Vorzeit ab und wurde kaum durch die Alten verändert. Wahrscheinlich lag dies vorallem daran, dass sie in Höhlen unter dem Dschungel leben und nur für die Jagd nach oben kommen.[6]

Ganz im Gegensatz zur langläufigen Meinung, das Nauglir gewöhnliche Reptilien sind, stammen Kampfechen von den Drachen ab, was außerhalb Naggaroths aber nicht bekannt ist.Quelle?

Die Dunkelelfen entdeckten die Kampfechsen zu erst in den Höhlen von Naggaroth und begannen sogleich sie in der Schlacht zu nutzen. Insbesondere Amarekh Khail und seine Gefährten waren berühmt dafür, die ersten Kampfechsen zu reiten.[4]

Drei tausend Jahre später waren die Echsenstreitwagen der Bloodscythes ein häufiger Anblick in den Armeen von Hag Graef bis ihr Anführer Asdrual Severain von einem Assassinen getötet wurde.[4]

Nutzung

Militär

Kampfechsen werden häufig gezähmt, doch sind diese Nutztiere dann träger und weniger wild als ihre freilebenden Artgenossen, weshalb immernoch wilde Kampfechsen gefangen oder durch eine von Kadons Schriftrollen gebunden werden.[10]

Dunkelelfen

Die Druchii nennen die Tiere Nauglir was in ihrer Sprache wörtlich «Kaltes Wesen» (Cold Ones) bedeutet. Von Dunkelelfen aufgezogene und abgerichtete Kampfechsen sind zwar immer noch ausgesprochen blöd, kaum zähmbar und wild, dienen aber trotzdem den Echsenrittern als Reittiere.[4]

Die ersten Dunkelelfen, die Kampfechsen abrichteten, waren die Schatten. Sie fangen die Echsen mit Ködern, die mit Menschen- oder Pferdeblut eingerieben sind und nutzen dann Gruben und Netzfallen, um die Bestien zu bändigen.[10]

Im Gegensatz zu vielen anderen Spezies, sind die Dunkelelfen teilweise immun gegen das Gift der Kampfechsen und können daher auf ihnen reiten. Gegner hingegen werden von dem Gift leicht überwältigt.[1] Um von den Echsen akzeptiert zu werden, reiben sich die Echsenritter der Dunkelelfen mit dem Schleim der Echsen ein.[3]

Echsenmenschen

Die Echsenmenschen nutzen die Kampfechsen als Reittiere für Sauruskrieger mit dem Zeichen des Itzl, die so die Saurus-Kavallerie bilden. Diese Saurus besitzen einen natürlichen Moschusduft, welcher von den Kampfechsen erkannt und gemocht wird. Das Erscheinen der Sauruskavallerie selbst wird durch das Zeichen des Tzunki vorhergesagt, da dieser besonders mit den schnellen Kriegern in Verbindung gebracht wird.[7]

Früher wurden die Echsen aber nur von Skinks gerieten, die mit einem besonders ausgeprägtem Kamm geboren wurden und so die nötige Willenskraft besaßen, um ihre Reittiere zu bändigen. Im Gegensatz zu den Dunkelelfen vertragen die Skinks das Gift der Kampfechsen ohne Probleme - nicht zuletzt weil sie entfernte Verwandte sind.[6]

Verwendung

Das abgesonderte Gift der Kampfechsen wird von Dunkelelfen für die Herstellung von Waffengiften und Hexenbräu verwendet.[1]

Lebensraum

Kampfechsen kommen an vielen Orten vor, ihr Hauptverbreitungsort ist aber die Neue Welt.[10] Die Kampfechsen leben bevorzugt in Höhlensystem unter dem Dschungel und kommen nur zur Jagd nach oben. Dabei bevorzugen sie den Morgen oder die Abendämmerung, wenn die Hitze der Sonne nicht so stark ist und sie sich leichter im Nebel verstecken können.Quelle?

Wie solche Echsen im eisigen Naggaroth leben bzw. überleben können, ist nicht ganz klar - aber sie tun es ganz eindeutig: Sie leben und nisten in den weit verzweigten Höhlensystemen der Gebirge des Frostlandes, wo die Bestienmeister der Dunkelelfen ihre Eier stehlen.Quelle?

Insbesondere in den Höhlen unter Hag Graef leben besoners viele Kampfechsen.[2]

In den Dschungeln Lustrias und der Südlande gibt es ebenfalls Rudel von Kampfechsen, welche von besonders befähigten Sauruskriegern geritten werden, die die Saurus-Kavallerie der Echsenmenschen bilden. Auch diese südlichen Kampfechsen leben bevorzugt in unterirdischen Bauen.[2]

In den Südlanden sind die Kampfechsen jedoch beinahe ausgestorben und wurden im Ökosystem von den Hörnerechsen verdrängt.[7]

Außerdem leben auch auf der komplett von wilden Großechsen besiedelten Dracheninseln Kampfechsenrudel.Quelle?

Bekannte Kampfechsen

Namenhafte Kampfechsen

Variationen

Kampfechsen kommen in vielen Formen und Farben vor. So soll es auch Tiere mit einem gefleckten Muster oder Tigerstreifen geben.[10]

Ein naher Verwandter der Kampfechse ist die Hörnerechse.[6]

Naggaroth

Die Kampfechsen im kalten Naggaroth leben im Tunnelsystem unter der Erde und besitzen eine dunklere Färbung als ihre Artverwandten im Süden. Auch sind sie wesentlich feingliedriger.[10]

Miniaturen

Kampfechsen gibt es sowohl bei den Dunkelelfen als auch bei den Echsenmenschen.

Anmerkungen

Früher sind die Kampfechsen unter Hag Graef auch als Schleimechsen bezeichnet worden, da ihre Körper eine schleimige Substanz durch ihre grüne Haut absondert.

Die auf den hinterbeinen laufenden Kampfechsen bei Warhammer sind ganz offensichtlich den Velociraptoren oder kurz Raptoren - bekannt aus dem Film «Jurassic Park» - oder miniaturisierten Tyrannosauriern nachempfunden, wobei die in der 6. Edition erschienenen Plastikmodelle deutlich massiger wirken, als die alten Metall-Kampfechsen.

Quellen