Dämonologie

Aus Warhammer - Age of Sigmar - Lexicanum
Version vom 10. Dezember 2011, 03:48 Uhr von Schwarzer Werwolf (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dämonologie ist die Lehre der Dämonen. Studierende dieser Lehre sind meist Zauberer und hohe Gelehrte, und auf ewiger Suche nach dem Wissen über Dämonen. Die meisten von ihnen wollen diese Macht und das Wissen nutzen, um Dämonen von der Welt zu bannen, andere jedoch nutzen das Wissen, um sie zu beschwören. Alle von ihnen werden von den Hexenjägern beobachtet, wenn nicht sogar verfolgt. Spätestens, wenn sie sich mit der Beschwörung von Dämonen beschäftigen, um von diesen eine Stärkung ihrer eigenen magischen Macht oder Frondienste zu erhandeln oder zu erzwingen, droht Dämonologen die Folter und der Scheiterhaufen. Nicht selten wenden sich Dämonologen irgendwann mit Haut und Haaren dem Chaos zu, und werden zu Chaoszauberern. Andere beginnen mit der Zeit, sich zusätzlich mit Nekromantie zu beschäftigen, und schlagen den ebenso verderblichen Pfad des Nekromanten ein.

Dämonologen schreiben ihr Wissen in sogenannten Grimoiren nieder - dicken, schweren Büchern, die in arkanen Sprachen verfasst sind. Diese werden - sofern sie nicht mit ihren Verfassern auf dem Scheiterhaufen landen - in der Kathedrale des Sigmar in Altdorf oder im großen Tempel des Ulric in Middenheim bewacht und aufbewahrt. Ihre Seiten sind häufig aus menschlicher Haut, mit destilliertem Blut beschrieben und voller Magie. Viele die sie lesen werden dadurch selbst zu Sklaven der Dunkelheit.

Quellen