Chaos Todbringer

Aus Warhammer - Age of Sigmar - Lexicanum
Version vom 31. Juli 2013, 10:27 Uhr von Arh-Tolth (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Chaos Todbringer mit Chaoszwergen-Crew

Todbringer (engl.: Hellcanon of Chaos) werden die dämonischen Kriegsmaschinen zurecht genannt, welche die Chaoszwerge für Archaon, den Herrn der Letzten Tage, erschufen, und samt Besatzung für seinen Angriff auf Middenheim während des Sturm des Chaos zur Verfügung stellten.

Halb Dämon und halb Maschine knurren und zerren sie von finsterem Vernichtungswillen beseelt, und müssen angekettet werden, um nicht auf alles und jeden los zu gehen. Verlieren die Chaoszwerge, die diese dämonische Artillerie auf das Schlachtfeld begleiten, die Kontrolle über ihre Schöpfung, kann es leicht passieren, daß der Todbringer ein Besatzungsmitglied verschlingt. In der Schlacht verschießen die Chaos Todbringer kreischende Geschosse böser Energie, welche aus in höllischem Feuer ihrer Essen brennenden Seelen ihrer Opfer bestehen. Wo sie einschlagen, schmilzt selbst Felsgestein.

Geladen werden diese diabolischen Maschinen mit Leichen gefallener Feinde, die einfach in den Schmelzofen geschaufelt werden und dort wie Wachs zerrinnen. Der Dämon ernährt sich vom Fleisch und Knochen seiner Opfer, während die Seelen in die Energiegeschosse der Kanone umgewandelt werden.2

Sonstiges

dämonische Chaos-Belagerungsgeschütz (unbemalt, 1997, nie offiziell veröffentlicht)

1997 designte Nick Lund ein bizarres, dämonisches Chaos-Belagerungsgeschütz mit einer Chaoszwergen-Crew, das gewisser Maßen ein Vorläufer des Todbringers war. Angeblich hatte diese Kanone, die "Dinge hinten hinaus blies" etwas mit den Gefühlen zu tun, die der Miniaturendesigner für seinen Vorgesetzten empfand. Es wurde nie offiziell veröffentlicht. Allerdings war es 1999 über Games Workshops US-Mail Order erhältlich und auf einem Mail Order Flyer zu sehen.

Quelle