Hauptmenü öffnen

Warhammer - Age of Sigmar - Lexicanum β

Bittersumpf

Bittersumpf ist eine Skavenstadt unter den Fluchsümpfen gelegen in deren Zentrum die Stadt Marienburg liegt.

Etwa im Jahr 2000 IC zog der graue Prophet Kritislik mit dem Klan Scruten von Skavenblight nach Norden um die alte Festung Rattenfels wiederaufzubauen. Die Reise der Skaven nach Norden dauerte mehrere Jahre da die alten Tunnel teilweise eingestürzt waren und erneuert werden mussten. In Rattenfels angekommen nannten sie die Festung in Bittersumpf um und begannen damit die Festung auszubauen. Auch nahm der Klan in Symbolen und Kleidung die Farbe der Sümpfe an, dunkelgrün.

Geschichte von Bittersumpf

Errichtet als Rattenfels wurde Bittersumpf nordöstlich der Menschenstadt Marienburg errichtet. Durch die leichte Beute in direkter Nachbarschaft wuchs die Festung sehr schnell und schon bald kämpften tausende von Skaven der verschiedensten Klans um die Festung. Eines Tages tauchte im Sumpf eine neue Bedrohung auf. Legenden der Bewohnern zufolge wurde der Sumpf von dämonischen, zyklopenartigen Sumpfmonstern bevölkert, bei denen es sich vermutlich um Fimir gehandelt haben dürfte. Die Kriegerklans der Rattenmenschen verbündeten sich gegen die Bedrohung und ein Jahrzehntelang andauernder Krieg entbrannte. Es gab gewaltige Verluste auf beiden Seiten aber, was auch immer dieser Gegner war, die beiden Parteien löschten sich am Ende gegenseitig aus. Rattenfels war über 1000 Jahre unbewohnt bevor sich der Klan Scruten dort niederließ. Die Ratten des Klans machen sich die bäuerlichen Legenden zu nutze und greifen die Stadt und Reisende immer aus dem Nebel der Sümpfe an. Dadurch werden alle Überfälle auf die uralten namenlosen Sumpfdämonen zugeschrieben.

Quelle