Schlacht am Osttor

Aus Warhammer - Age of Sigmar - Lexicanum
Wechseln zu: Navigation, Suche
IMPERIUMSKARTE MIT CHAOSSTEN Rettouchiert.JPG
Dieser Artikel könnte eine Karte vertragen!

Achtung Adept des LEXICANUM!
Dieser Artikel sollte zur Veranschaulichung mit einer oder mehreren Karten versehen werden!
Karten finden sich u. a. auf den GW-Homepages, in Armeebüchern und auf der Webseite von Black Industries.

Die Schlacht am Osttor fand 2498 IC statt. Duregar führte eine Zwergenarmee zum Entsatz von Karak Achtgipfel heran. Diese bestand aus Duregar selbst, seinem Armeestandartenträger, Runenschmied Hurgar dem Schwarzen, Slayern, einigen Hammerträgern und knapp zwei Dutzend Klankriegern. Alle anderen Truppen wurden bereits in der ersten Schlacht vernichtet oder so schwer verletzt, das sie an der Schlacht nicht teilnehmen konnten.2 Das Osttor, unter der Kontrolle der Zwerge, war genau zwischen zwei Bergen postiert, welche von Minen und uralten Gräbern durchzogen waren. Vor dem Osttor, außerhalb der Kontrolle der Zwerge, befand sich ein Turm, der mit einem Katapult der Zwerge bemannt war. Diese war vor langer Zeit zerstört worden, und erst nach der Rückkehr der Zwerge in die Festung Karak Achtgipfel von Goblins repariert worden. Direkt neben dem Turm, frontal vor dem Turm standen zahlreiche Orkkrieger und Nachtgoblins. Duregar machte seine Krieger bereit zum Kampf. 1 Während Duregar auf das hohe Bergtor zu marschierte umzingelte ihn eine Goblinhorde unter Skarsnik aus dem Hinterhalt, das geschlossene Tor des Wachturms versperrte ihnen den Weg. Die weit in der Unterzahl stehenden Zwerge entschlossen sich, ihr Leben so teuer wie möglich zu verkaufen. Borri, Sohn von Thaggi, war der erste Zwerg der sein Leben unter den massiven Attacken der Bogenschützen ließ. Dann stürmten vom Todespass, zahlreiche Wildschweinreiter und Steintrolle heran. Die Zwerge töteten vier Goblins je gestorbenen Zwerg, und waren dennoch vollkommen chancenlos ob der Masse der Angreifer. Duregar führte seine Zwerge, um die Hälfte der Krieger beraubt, nach der ersten Welle auf einen Grabhügel nahe des Tores. Dann explodierte das Osttor, und der ein Ausfall der Zwerge von Karak Achtgipfel unter König Belegar erreichte das Schlachtfeld. Musketen und Armbrustschützen feuerten auf die Grünhäute, während Langbärte und Belegar einen Ausfall durchführten.2 Dies ermöglichte es den wenigen Überlebenden sich unter hohen Verlusten den Weg in die Festung freikämpfen. Die Schlacht am Osttor war ein Desaster für die Zwerge. Über die Hälfte der Zwerge von Duregar lagen tot oder sterbend an den Hängen, und obwohl die Verluste bei Skarsniks Armee höher waren, waren seine Truppen so zahlreich, dass er sich danach als Herr der Acht Gipfel bezeichnen konnte.

Weiterführende Informationen

Das Szenario kann auch nachgespielt werden. Die Regeln dazu finden sich entweder in White Dwarf Nr. 3 (deutsche Ausgabe) oder im Armeebuch der Zwerge (4. Edition).

Siehe auch: Duregars Feldzug und Waaagh! Skarsnik.

Quellen