Miliz

Aus Warhammer - Age of Sigmar - Lexicanum
Wechseln zu: Navigation, Suche
Miliz des Imperiums

Die Milizen oder irreguläre Truppen stellen das normale Volk dar, dass in Kriegszeiten zum Kriegsdienst für das Imperium eingezogen wird.

Trotz der mangelhaften Ausbildung und fragwürdigen Moral können sie eine große Gefahr für die Feinde des Imperiums darstellen. Das liegt vorallem an der Masse, in der Freischärler auftreten. Sie sind mit einem Sammelsurium unterschiedlicher Nahkampfwaffen ausgestattet - worunter auch die eine oder andere billige Pistole sein kann - und ihre Truppführer werden Feldwaibel genannt.

Um sie besser kontrollieren zu können, gliedern imperiale Feldherren Abteilungen von Freischärlern gerne regulären Truppen an.

Miliz des Imperiums 6. Edition (aus Plastik)

Wenn sie nicht in imperiale Dienste gepresst werden, neigen die Mitglieder dieser Freischärler-Gruppen dazu, ein Leben als umherziehende Abenteurer zu führen. Da sie meist als notorische Unruhestifter verschrien sind, führt sie ihre Landstreicherei oftmals zwangsläufig in die wilden und gesetzloseren Regionen der Alten Welt wie etwa die Grenzgrafschaften. Nicht selten mündet die Existenz solcher Gruppen jedoch letzten Endes in Wegelagerei, Banditentum usw. sofern sie nicht auf Schiffen anheuern, um hinter dem Horizont nach neuen Herausforderungen zu suchen oder Piraten zu werden.

Zu den besser ausgebildeten Milizen gehören die Armbrustschützen und Bogenschützen, die zumeist als Jäger oder ähnliches arbeiten, oder als Tileanische Söldner in die Reihen des Imperiums aufgenommen werden.

Quellen