Lexicanum:Vandalismus

Aus Lexicanum
Wechseln zu: Navigation, Suche

Es kommt vor, dass Benutzer aus Vandalismus oder, weil sie sich für komisch halten, Artikel bewusst zerstören. Dazu zählt das kommentarlose Entfernen von ganzen Artikeln oder einzelnen Passagen oder das absichtliche Verfälschen von Informationen.


Was tun, wenn ein Vandale wütet

Wenn du einen Vandalen entdeckst: keine Panik, alle Änderungen lassen sich rückgängig machen.

Vandalismus rückgängig machen

Jeder registrierte und angemeldete Nutzer kann Vandalismus rückgängig machen, das geht so:

  1. Du klickst im Artikel auf "Versionen", um Dir die Versionsgeschichte anzeigen zu lassen.
  2. Dort suchst Du die letzte korrekte Version heraus. Wenn Du auf das Datum klickst, bekommst Du diese angezeigt.
  3. Du klickst auf Seite bearbeiten und bekommst den Inhalt der alten Version angezeigt, außerdem eine Warnung: "ACHTUNG: Sie bearbeiten eine alte Version dieses Artikels. Wenn Sie speichern, werden alle neueren Versionen überschrieben."
  4. Es reicht als Zusammenfassung deiner Änderung "Vandalismus" zu schreiben, Du kannst es natürlich auch etwas ausführlicher machen (zum Beispiel "revert zur Version von 12:34, 31. Jul 2008 wg. Vandalismus" oder "Wiederherstellung zur letzten Änderung von x").
  5. Seite speichern, fertig.

Ein Blick in die Beiträge des entsprechenden Benutzers ist sehr zu empfehlen, da Vandalen ihre destruktive Energie oft in gleich mehreren Artikeln auslassen.

Falls der Benutzer nicht eingeloggt ist, einfach in der Versionsgeschichte auf die IP-Adresse klicken (das ist die mit Punkten in vier Blöcke aufgeteilte Zahl, die direkt hinter dem Datum steht - z.b. 192.10.12.166).

Falls er über ein registriertes Benutzerkonto tobt, musst Du erst auf seinen Benutzernamen und dann auf den Link "Benutzerbeiträge" klicken.

Vandalen in die Schranken weisen

Gewöhnlich verziehen sich Vandalen nach ein paar Minuten von alleine wieder, manchmal brauchen sie jedoch etwas länger, um die Sinnlosigkeit ihres Tuns zu erkennen.

Vielleicht reicht es eine freundliche Nachricht an den Benutzer zu übermitteln, um ihn umzustimmen. Folgender Textblock bietet sich da zum Beispiel an (unter Benutzerbeiträge auf "Diskussion" klicken und dort einfügen):

Hallo und [[LEXICANUM:Willkommen|Willkommen]] im Lexicanum!

Leider scheinst Du nicht sinnvoll bei uns mitarbeiten zu wollen. Deine Zerstörungen an den Artikeln werden sowieso alle rückgängig gemacht und die Administratoren zögern auch nicht lange, Vandalen den Zugang zum Lexicanum einzuschränken. Dann könntest du auch nicht mehr konstruktiv beitragen und das wäre doch schade, oder? --~~~~

In hartnäckigen Fällen hilft nur, den Benutzer oder die betroffenen Artikel zeitweise zu sperren, was jedoch nur Administratoren können. Über die letzten Änderungen oder die Beobachtungsliste fallen solche Fälle den Administratoren gewöhnlich von alleine auf. Falls nicht, bitte einen Administrator informieren.


Was ist nicht angebracht

Manchmal handelt es sich auch um Benutzer, die sich mit dem System nicht auskennen - dies ist oft an der Art der Änderung zu erkennen. Wenn z.B. ein Benutzer einmalig eine Seite löscht, hat er dies eventuell gar nicht bemerkt - hier sollte man ohne viel Aufhebens und vor allem ohne beleidigende Ausdrücke (auch das Wort "Vandalismus" ist hier nicht neutral) zurückändern. Es ist nicht zuviel verlangt, einen kurzen Blick auf die Benutzerbeiträge des Betroffenen zu werfen. Im Sinne der Menschenfreundlichkeit gilt also hier: "Im Zweifelsfalle für den Angeklagten" und was kostet uns ein Lächeln? Die hartnäckigen Kandidaten fallen sowieso auf, und zwar umso schneller, je genauer man sich die Benutzerbeiträge anschaut...



Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Vandalismus aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar, dort kann man den Artikel bearbeiten.