L'Anguille (Stadt)

Aus Warhammer - Age of Sigmar - Lexicanum
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tzeentch.JPG
Quellenlos/Fehlende oder unvollständige Quellen!

Dieser Artikel enthält zweifelhafte Informationen ungeklärter Herkunft!
Achtung Adept des LEXICANUM!
Hilf mit, in dem Du überprüfst, ob der Inhalt dem offiziellen Fluff von Games Workshop entspricht!
Finde wenn möglich Quellen, und trage sie am Ende des Artikels ein.
(Dies schließt auch Material aus dem Citadel-Journal, dem Magazin Warpstone und veraltete Informationen ein)

DIE EROBERUNG DER NEUEN WEL.JPG
Dies ist ein Stub!

Achtung Adept des LEXICANUM!
Dieser Artikel ist sehr kurz und vermutlich unvollständig - hilf mit, indem Du ihn ergänzt!

L'Anguille war eine Stadt an der Küste Bretonias und Hauptstadt des gleichnamigen Herzogtums.1 Sie wurde auf den Ruinen1 von Tor Alessi erbaut.

Allgemeines

Als Hafenstadt beherbergte sie einen Teil der Bretonische Flotte, unterhielt Handelsbeziehungen mit den Niederen Landen und war Ausgangspunkt für Entdeckungsfahrten in die Neue Welt. Hierzu gehörte auch die Expedition, die Herzog Tudual du L'Anguille seinem verabscheuten Bastard-Sohn Prinz Roderik im Jahre 1847 IC in der - nicht ganz grundlosen - Hoffnung finanzierte, ihn los zu werden.4, 5

Der Sitz des Herzogs befand sich inmitten des Hafens, und war nur bei Ebbe zu Fuß zu erreichen. Der Hafen war voller Schiffe, die das Königreich vor Angriffen aus Nord und Ost schützen sollen. Dieser riesige Hafen und die Stadt daran befinden sich rund um die Meeresöffnung des Sannez. Die Burg des Herzogs von L'Anguille war fast vollständig aus und auf den Ruinen der alten Elfenfeste gebaut, darunter auch deren höchster Turm, der auch als Leuchtturm fungierte1, auf dessen Spitze während der 10. Schlacht der legendären «Zwölf Schlachten des Gilles» im Jahre 978 IC der entscheidende Zweikampf zwischen dem Norsehäuptling Svengar und dem Gralsgefährten Marcus de Bordeleaux stattfand.

Reisende besichtigten die Elfenruinen in der Nähe der Stadt, und die Meerelfen gingen zuerst hier an Land, als sie 2001 IC in die Alte Welt zurückkehrten.

Geschichte

L'Anguille vor und zu Zeiten Gilles le Breton

Als bretonische Stadt wurde L'Anguille von den Bretoni bereits vor der Herrschaft Gilles Le Bretons gegründet, und war damals bereits mit Mousillon verfeindet. Trotzdem gehörten die Herzöge beider Städte - sowohl Corduin de L'Anguille als auch Landuin von Mousillon zu den Gralsgefährten Gilles des Einigers.

Im Jahre 1597 IC nahm eine bretonische Armee aus L'Anguille die - damals imperiale - Hafenstadt Marienburg ein, und hielt sie 5 Jahre lang besetzt, bis sie schließlich vom Kurfürst von Middenheim befreit wurde. Allerdings setzten die Marienburger der bretonischen Besatzungstruppe während der gesamten Besetzung heftig zu.

In jüngerer Zeit wurde die Stadt - respektive die Festung des Herzogs - von zwei vereinigten Dunkelelfenstreitmächten unter Führung von Morathi persönlich sowie den Hochgeborenen Korhedron und Kaleth belagert. Sowohl der Herzog Balderin Bestientöter als auch Tore und Mauern L'Anguilles fielen nach heftiger Gegenwehr trotz der - verspätet eingetroffenen - Unterstützung der Bretonen durch Drycha und ihre Waldgeister Athél Lorens. Vermutlich wurde L'Anguille von den siegreichen Druchii, die für ihren Sieg mit eigenen herben Verlusten teuer bezahlten, zwar geplündert, und ein Großteil der Gemeinen als Sklaven verschleppt aber nicht zerstört, da sowohl Herzogtum als auch Stadt bis zu den Letzten Tagen bestanden.6

Näheres hierzu siehe: Die Belagerung von L'Anguille.

Anmerkungen

Anguille stammt aus dem Französischen und bedeutet Aal. L' ist eine Verkürzung des Artikels, somit heißt L'Anguille schlicht Der Aal.

Quellen