Amazonen

Aus Warhammer - Age of Sigmar - Lexicanum
Wechseln zu: Navigation, Suche
DIE EROBERUNG DER NEUEN WEL.JPG
Dies ist ein Stub!

Achtung Adept des LEXICANUM!
Dieser Artikel ist sehr kurz und vermutlich unvollständig - hilf mit, indem Du ihn ergänzt!

Die Amazonen beherrschen zumindest eine im Nebel verborgene Insel inmitten des Amaxon und den Dschungel südlich von Axlotl. Ihr Ursprung ist nicht klar, doch gibt es Gerüchte, das es sich um ehemalige Valkyren von Skeggi handelt. Es gibt viele Hinweise darauf, das sie Waffen aus dem Hohem Zeitalter mit sich führen.

Berichte über die Amazonen

  • Ebenfalls schrieb Drivot über eben diese Schwesternschaft, obwohl unklar ist, ob er die Orte jemals besuchte. Darin berichtet er von einem vorher unbekannten Elfengott des Meeres, der mit der Amazonengöttin Rigg ein Kind zeugte, das Kalith hieß. Hierin beschreibt er auch, das die Amazonen als die Helfer, und nicht die Diener der Alten waren, also noch älter sind als sämtliche Menschen und somit auch Norse. Sie galten sogar als unsterblich. Mit dem Fall der Alten wurden ihre Kräfte schwächer, und so zogen sie sich weit in die Dschungel zurück, in die wenigen Heiligtümer, die sie bis zum Ende der Zeit verteidigen werden.
  • Die Norse und der vermutlich imperiale Gelehrte Stilmann behaupten hingegen, das sie von den Valkyren abstammen. Was jedoch nicht erklärt, wie sie die Norse bereits angreifen konnten kurz nach der ersten Landung, und wie sie so lange ohne Männer überlebt haben. Vermutungen von Gelehrten gehen in die Richtung, das es sich vermutlich bei dem Verschwinden der Valkyren um ein Aufstocken der alten, ursprünglichen Amazonen handelte, die mit dem Ruf nach ewiger Jugend und Vitalität den fremden Frauen gefolgt sind.
  • Der Reisende Johann Becksbein erlebte zwei mal einen Kampf mit ihnen. Einmal flohen gut ein Dutzend gestandene Krieger seiner Expedition vor einer der Frauen, ein anderes mal tauchte eine Priesterin auf und mähte mit einem Lichtblitz ein Dutzend Echsenmenschen nieder.
  • Über die Göttin der Amazonen, Rigg schrieb sogar Cyrston von Danling in seinem Buch «Im Garten der Götter», und zeigt Rigg als außerhalb des Pantheons der Echsenmenschengötter, die nicht von den Echsenmenschen angebetet wurde und entweder eine der Alten war, oder ein Kind von ihnen empfing.

Geschichte der Amazonen

Prinz Roderik, der widerwärtige Bastardsohn Herzog Tudual du L'Anguilles aus Bretonia, der 1847 IC von Porto Muerto aus zu seinem ebenso ausufernden wie törichten Raubzug in den Dschungel aufbrach, unternahm unter anderem auch einen schlecht geplanten - und erfolglosen - Angriff auf die Insel der Amazonen.

Im Jahr 1997 IC erreichten dann der Tileaner Juan Cornetto und seine Männer angeblich Lustria. Die Männer entdeckten und überfielen dort die verborgenen Dörfer der Amazonen. Sie plünderten die Tempel, und verschleppten viele Amazonen als Sklavinnen über den Großen Ozean in die Alte Welt. Viele dieser exotischen Sklavinnen wurden an den korrupten Hof Graf Steinhardts in Mortheim als Kurtisanen verkauft. Im Chaos nach dem Kometeneinschlag 2000 IC entkamen einige von ihnen, sicherten sich lustrianische Artefakte aus dem zerstörten Raritätenkabinett des Grafen und formten eigene Kriegerbanden, die sich den Weg zurück in die Heimat erkämpfen wollten.

Das Verhältnis der Amazonen zu Menschen aus der Alten Welt wurde mit Sicherheit durch die wiederholte Konfrontation mit solchen Plünderern und Sklavenjägern und die ständigen Zusammenstöße mit den Norse aus Skeggi nachhaltig - negativ - geprägt.

Kriegerinnen der Amazonen mit ihren traditionellen und rituellen Waffen

Kriegerkultur der Amazonen

Echsenmenschen scheinen mit den Amazonen allgemein relativ gut zusammenzuarbeiten, auch wenn es imperiale Händler gibt, die von einer Priesterin berichten, die in der Haut eines weißen Skink gekleidet war. Gegen fast alle anderen Völker führen die Amazonen jedoch Krieg, wobei sie unerklärlicherweise manchmal einen Trupps oder eine Priesterin senden, die auch den eigentlich verfeindeten Völkern hilft. Gerüchte sprechen von einer Prophezeihung, der Sie folgen müssten. Es gibt sogar seltene Berichte über Kämpfe mit Amazonen auf beiden Seiten, die vermutlich von ihnen als Ritualkämpfe gesehen werden.

Die kriegerischsten aller Amazonen sind als Schlangenpriesterinnen bekannt, die ihre ganz eigene Form der Schlangenmagie beherrschen. Diese kämpfen sogar auf Seiten der finstersten Armeen, wobei gemutmaßt wird, daß sie das nur tun, um ihre Alliierten ins Verderben zu führen. Ein immer häufiger angetroffener Trupp von Amazonen die sich einen Ruf als legendäres Regiment erkämpft haben, sind Anakondas Amazonen. Auch Sie wurden schon auf Seiten aller Armeen gesehen.

Ihre Hütten selbst sind meist aus Holz, doch bewohnen die Amazonen auch Siedlungen, die Außenstehende für Echsenmenschenstädte halten würden.

Weiterhin ist bekannt, daß zwischen Amazonen und den rothäutigen Ureinwohnern erbitterte Feindschaft besteht, und daß die Amazonen sich gerne mit den Federn des Coatl schmücken, die Gefiederte Schlange aber nicht selbst bejagen. Statt dessen lassen sie sich - so wird behauptet - die Federn von männlichen Abenteurern beschaffen, die meist nur zu gerne bereit sind, den Frauen auf diese Weise ihren Mut zu beweisen.

Außerdem scheinen die Amazonen gelegentlich auch Frauen aus anderen Völkern, die Unterdrückung und Erniedrigung entkommen wollen, in ihre Reihen aufzunehmen, wenn sie sich als Kämpferinnen beweisen. Andere Hinweise sprechen davon, daß es bei den Amazonen durchaus Männer gäbe, diese aber schwache, bemitleidenswerte Figuren seien, die praktisch Leibeigene ihrer Herrinnen wären, und nur für niedere Arbeiten in Haus und Garten und zur Fortpflanzung dienten. Schließlich existieren noch unausrottbare Gerüchte um den Raub von Mädchen, die dann in der Amazonengesellschaft aufgezogen werden sowie davon, daß sich auf der Insel der Amazonen der legendäre Quell der Ewigen Jugend oder Jungbrunnen befinden soll.

Auf dem Blood Bowl Feld

Bloodbowl Logo.JPG
Das Blood Bowl-Universum ist dem Warhammer-Universum sehr ähnlich, doch gibt es gewaltige Unterschiede:
Per Definition handelt es sich um zwei parallele aber getrennte Welten, in denen jeweils die selben Rassen, Völker, Nationen, Städte usw. existieren. Daher treffen die Informationen in diesem Bereich sicher zu 100% auf das Universum von Blood Bowl zu, müssen aber in dem Universum der Warhammerwelt wenig oder gar nicht zutreffen.


Die Amazonen, welche aus den aus Skeggi vertriebenen Valkyren der Norse hervorgegangen sind, spielen ebenso wie die männlichen Krieger Norscas mit Begeisterung und Enthusiasmus Blood Bowl. Sie erringen ihre Siege - in der Regel gegen Teams männlicher Norse, Echsenmenschen Teams und die verhassten Skaven Teams - mit einer Kombination aus Gewandheit, Geschick und Geschwindigkeit, die sich bei ihnen mit der typisch norranischen Brutalität und Rücksichtslosigkeit paart. Bei ihrem ersten Auftauchen in der Alten Welt errangen sie in Luccini in Tilea einen Achtungserfolg. In der Folge nahmen sie zudem mit der jungen bretonischen Adligen Nikita de Besson eine erste nicht-gebürtige Amazone als Spielerin auf, die auch das Einhorn "Lucky" Luc» mitbrachte, das ein berühmter Star werden sollte.

Gallerie:

Amazonenbande - offenbar die Nachfahrinnen der Valkyren.
Amazonen-Heldinnen.
Amazonen Blood Bowl-Siegerteam nach dem Gewinn des Dungeon Bowl. (stark umgebaut)

Quellen

Weblinks