Zuletzt geändert am 19. März 2007 um 12:17

Lexicanum:Anmeldung

Mit einer Anmeldung legt man sich für das Lexicanum einen festen Benutzerzugang an. Das ist seit dem 18.03.2007 zwingend notwendig – man kann ohne Anmeldung lediglich im Lexicanum lesen, aber weder Artikel bearbeiten noch erstellen.

Die Anmeldemaske erreicht man hier.


Vorteile einer Anmeldung

Sämtliche Features - mit Ausnahme des Lesens vorhandener Artikel - stehen nur angemeldeten Benutzern zur Verfügung, zum Beispiel das Erstellen und Bearbeiten von Artikeln, Diskutieren auf den Diskussionsseiten oder Hochladen von Bilddateien.

Weiterhin bietet die Anmeldung einem die Möglichkeit, das Erscheinungsbild und die Funktionalität des Lexicanum den eigenen Bedürfnissen anzupassen. Außerdem ist es durch die Anmeldung besser möglich, die Beiträge in Diskussionen zuzuordnen und Kontakt miteinander aufzunehmen. Das Miteinander-Reden wird doch stark erleichtert, wenn man es mit einem Namen, und nicht mit einer Nummer zu tun hat, die sich bei den meisten Benutzern auch nach jeder neuen Einwahl ins Internet ändert.

Auf Diskussionsseiten kann man nach einer Anmeldung eigene Beiträge mit -- ~~~~ (zwei Bindestrichen, Leerraum, vier Tilden) signieren. Die Lexicanum-Software macht daraus dann automatisch eine Namenssignatur.

Zudem kann man als angemeldeter Benutzer Artikel (zum Beispiel solche, die man selbst geschrieben oder wesentlich geändert hat) auf seine Beobachtungsliste setzen, und so eine Übersicht bekommen, an welchen Seiten etwas geändert wurde.

Schließlich erhält jeder angemeldete Benutzer eine Benutzerseite, die zur Selbstdarstellung oder zur Darstellung der eigenen Arbeit im Lexicanum genutzt werden kann. Der Benutzerseite ist auch eine Art Mailbox für die interne Kommunikation zugeordnet: Die Benutzerdiskussion.

Will man anonym bleiben, dann kann eine Anmeldung dafür ebenfalls Vorteile bringen: Bei nicht angemeldeten Beiträgen wird statt des Benutzernamens die IP-Adresse für die öffentlich zugänglichen Logfiles (Letzte Änderungen, Versionen, ...) verwendet. Handelt es sich um eine feste IP-Adresse, so können daraus von Dritten evtl. unerwünschte Rückschlüsse auf den Nutzer gezogen werden. Bei Anmeldung mit Pseudonym ist zumindest für den normalen Nutzer nicht mehr über die Identität des Nutzers ersichtlich, als dieser selbst preisgibt. Da für die Anmeldung keinerlei persönliche Daten angegeben werden müssen, ist durch eine Anmeldung die eigene Anonymität prinzipiell nicht verringert.


Nachteile einer Anmeldung

Bei der Einrichtung eines Benutzerkontos sollte man sich zuerst Gedanken über die Wahl des Benutzernamens machen: Ein Pseudonym bewahrt natürlich die Anonymität. Den Benutzernamen können die Entwickler zwar ändern, aber mit dem alten Namen unterzeichnete Diskussionsbeiträge müssten sehr aufwändig manuell geändert werden.

Aus technischen Gründen kann ein Benutzer-Account nicht wieder gelöscht werden, wenn mit ihm gearbeitet wurde.

Eine Benutzerseite ist eine Seite wie jede andere Seite im Lexicanum auch.


Hinweise zur Wahl des Benutzernamens

Als Benutzernamen kann man seinen echten Namen oder auch einen Spitznamen wählen - je nachdem unter welchem man sich wohler fühlt. Denk auf jeden Fall daran, dass andere dich mit diesem Namen anreden - möglicherweise sogar bei einem Treffen im richtigen Leben. Da machen sich unaussprechbare Buchstabenkombinationen nicht unbedingt gut.

Der gewählte Benutzername sollte andere Teilnehmer nicht provozieren oder verletzen. Absichtlich irreführende Benutzernamen, die zu Verwechslungen mit Software-Funktionen ("Administrator") oder anderen Benutzern führen könnten, können ebenso wie beleidigende Namen von den Entwicklern geändert werden, wenn sich Leute darüber beschweren.

Zu beachten ist auch, dass der Benutzername nicht mit einem Kleinbuchstaben beginnen kann. Wird als erstes Zeichen ein kleiner Buchstabe gewählt, so wird dieser automatisch in einen großen umgewandelt.

Bitte verwendet auch keine Namen, die mit Gesetzen in Amerika oder Deutschland in Konflikt geraten könnten, wie z.B. "Stadt Dachau" oder "City New York".


Datenschutz

Die Angabe einer E-Mail-Adresse bei der Anmeldung ist freiwillig. Das Lexicanum gibt diese E-Mail-Adressen nicht weiter. Wer sein Passwort vergessen hat, kann sich an die angebene E-Mail-Adresse ein neues zusenden lassen. Andere Benutzer, die ebenfalls eine E-Mail-Adresse angegeben haben, können Ihnen darüber hinaus über das Lexicanum Mails senden, dabei erfährt der Benutzer jedoch nicht die E-Mail-Adresse. Der Mail-Empfang von anderen Benutzern lässt sich in den Einstellungen abschalten.

Legt der Nutzer seine E-Mail-Adresse auf seiner Benutzerseite selbst offen, muss er sich bewusst sein, dass die Adresse von Dritten, zum Beispiel Spam Harvestern für Spam-Zwecke missbraucht werden kann.

Grundsätzliche Vorsichtsmaßnahmen beim Gebrauch der eigenen E-Mail-Adresse im Umgang mit dem Internet sollten natürlich beachtet werden.

Siehe auch: Datenschutz


Cookies

Der Lexicanum-Server erkennt den Anwender anhand eines Cookies, das mit Hilfe des Browsers am Gerät des Benutzers verwaltet wird. Das Cookie enthält eine Benutzernummer, mit welcher die Software am Server die Einstellungen der Benutzer auseinanderhält.

Cookies müssen darum aktiviert sein, sonst kann das Wiki den Benutzer nicht erkennen.

Die Einstellung "Dauerhaftes Einloggen" auf der Anmelde- und Einstellungsseite speichert das Passwort (verschlüsselt) in einem Cookie. Aktiviert man diese Option nicht, so muss man sich nach einer gewissen Zeit der Inaktivität erneut anmelden. Auf öffentlichen Computern sollte man diese Einstellung natürlich nicht aktivieren, da sich sonst andere Personen danach unter dem eigenen Namen einloggen können.



Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Anmeldung aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar, dort kann man den Artikel bearbeiten.